Pressemitteilung 27.11.2013

Dunkle Jahreszeit – Augen besonders gefordert
Initiative „Bewahren Sie Ihr Augenlicht“ klärt zum Thema Augengesundheit auf

Nürnberg, 27. November 2013 – „Im Winter fühle ich mich im Straßenverkehr oft so unsicher – diesen Satz hören wir Augenärzte in der dunklen Jahreszeit häufiger“, weiß Professor Frank G. Holz von der Universitäts-Augenklinik Bonn. „Egal welche Sehstörung dahinter steckt, nur eine augenärztliche Untersuchung bringt Klarheit. Insbesondere Menschen über 50 und Diabetiker haben ein erhöhtes Risiko für bestimmte Augenerkrankungen und sollten sich daher jährlich untersuchen lassen.“ Ursache für Sehbeeinträchtigungen können Augenerkrankungen wie die Altersabhängige Makula-Degeneration ( AMD) oder die Diabetische Retinopathie (DR) bzw. das Diabetische Makulaödem (DMÖ) sein. Um die Bevölkerung über diese Netzhauterkrankungen aufzuklären und zu sensibilisieren, haben Vertreter der Fachgesellschaften, der Selbsthilfe, der Politik und der Gesundheitswirtschaft die Initiative „Bewahren Sie Ihr Augenlicht“ ins Leben gerufen.

Ein Blick auf die Verbreitungszahlen unterstreicht den Aufklärungsbedarf: Jährlich erkranken in Deutschland rund 50.000 Menschen neu an der feuchten AMD, die neben der trockenen Form zwar die seltenere, aber die deutlich aggressivere und schneller fortschreitende Form ist. Ebenso gefährdet sind Diabetiker, denn ihre Erkrankung kann Folgeschäden am Auge nach sich ziehen. Umso wichtiger ist es für Menschen über 50 und Diabetiker, ihre Augen regelmäßig kontrollieren zu lassen. Denn rechtzeitig erkannt können Sehstörungen wie AMD oder DMÖ gut behandelt werden. Professor Holz: „Für die Diagnose stehen uns verschiedene Methoden zur Verfügung, die alle für den Patienten völlig schmerzlos sind. Dazu gehören neben der einfachen Untersuchung des Augenhintergrundes mit einer speziellen Lampe die Optische Kohärenztomographie ( OCT) sowie die Fluoreszenz-Angiografie“. Aus Furcht vor der Untersuchung sollte also niemand auf den Augenarzttermin verzichten.

Hilfreiche und leicht verständliche Informationen sowie kostenfreie Broschüren rund um die Themen Früherkennung, Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten gibt es unter www.Bewahren-Sie-Ihr-Augenlicht.de bzw. unter Tel. (08 00) 7 23 41 03. Die Website und die PDF-Downloads sind barrierearm, User können Schrift und Farbe individuell optimieren und sich die Seiten im Audioformat anhören.

Service für Journalisten
Factsheets zu den Krankheitsbildern und weitere Hintergrundinformationen zu den Initiatoren finden Sie auf der gleichen Homepage im Pressebereich. Gerne vermitteln wir Interviews mit Vertretern der Selbsthilfegruppen und Fachgesellschaften.

Über die Initiative „Bewahren Sie Ihr Augenlicht“
Die Initiative „Bewahren Sie Ihr Augenlicht“ informiert ältere und diabeteskranke Menschen über die trockene und feuchte AMD sowie die Diabetische Retinopathie bzw. das Diabetische Makulaödem. Das Expertenbündnis zeigt außerdem mögliche Risikofaktoren auf, die unterschiedlichen Diagnosemöglichkeiten und Hilfsangebote. Gleichzeitig fordert die Initiative dazu auf, Sehverschlechterungen oder eine mögliche Erblindung im Alter nicht hinzunehmen, sondern aktiv dagegen anzugehen – z. B. mit der jährlichen AMD-Vorsorgeuntersuchung ab dem 50. Lebensjahr oder der mindestens einmal jährlichen augenärztlichen Routineuntersuchung für alle Diabetiker.
Um dies zu erreichen, bringen die sieben Partner, d. h. das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit, der Berufsverband der Augenärzte Deutschlands (BVA), der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV), die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG), Novartis Pharma, Nürnberg, PRO RETINA Deutschland e.V. und die Retinologische Gesellschaft (RG) ihre Erfahrung in der Augenheilkunde ein, z. B. überprüfen die Augenärzte alle medizinischen Aussagen. Die Selbsthilfeorganisationen wiederum liefern Erkenntnisse aus dem Umgang mit Betroffenen, Novartis Pharma und das Bayerische Gesundheitsministerium ergänzen ihr Wissen in den Bereichen Prävention und Gesundheitsförderung. So unterhält das Staatsministerium seit 2007 die Gesundheitsinitiative Gesund.Leben.Bayern mit dem Schwerpunkt „Gesundheit im Alter“. Das Expertenbündnis „Bewahren Sie Ihr Augenlicht“ arbeitet bereits seit 2008 zusammen.

1. DiaDeM Versorgungsstudie – Diabetes: Der eigenverantwortliche Mensch. Diabetes Typ-1 und Typ-2: Grundlagenstudie zur Versorgungssituation aus Patientenperspektive, IGES-Institut, 2011.

Pressekontakt
HERING SCHUPPENER Healthcare
Unternehmensberatung für Gesundheitskommunikation GmbH

Antje Jonas
Tel +49 40 36 80 75 16
Fax +49 40 36 80 75 99
ajonas@hs-healthcare.de

Katrin Jannikoy
Tel +49 40 36 80 75 33
Fax +49 40 36 80 75 99
kjannikoy@hs-healthcare.de

Drucken