Pressemitteilung 05.03.2013

Lesefutter für die Augen
Initiative „Bewahren Sie Ihr Augenlicht“ verteilt Lesezeichen mit Aufruf zur Vorsorge der Augenerkrankungen AMD und DR

Nürnberg, 5. März 2013 – Die Zeitung oder ein Buch lesen – ohne Augenlicht ist dies nur eingeschränkt möglich oder gar undenkbar. Vielen Menschen ist jedoch nicht bewusst, dass sie ihre Sehfähigkeit durch eine Augenerkrankung wie die Altersabhängige Makula-Degeneration (AMD) oder eine Diabetische Retinopathie (DR) bzw. das Diabetische Makulaödem (DMÖ) verlieren können. Um über diese Erkrankungen zu informieren, gibt es jetzt von der Initiative „Bewahren Sie Ihr Augenlicht“ aufmerksamkeitsstarke Lesezeichen mit Aufruf zur Vorsorge. Die kostenlosen „Erinnerungshilfen“ sind ab Mitte März für zwei Wochen in zehn großen Bahnhofsbuchhandlungen bei „k presse + buch“ bzw. „P&B“ erhältlich – damit steckt die Erinnerung an den Augenarztbesuch immer in der Lektüre. Ziel von „Bewahren Sie Ihr Augenlicht“ ist es, Menschen zu regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen zu motivieren und sie für mögliche Anzeichen einer Sehbeeinträchtigung zu sensibilisieren. Die sieben Initiatoren kommen aus Selbsthilfe, Politik, Ärzteschaft und der Gesundheitsindustrie.

„Ich habe gar nicht gemerkt, dass ich auf einem Auge kaum noch Buchstaben erkennen kann“ – diesen Satz hören Augenärzte bei der Untersuchung ihrer Patienten häufig. Denn wenn nur ein Auge beispielsweise von einer AMD betroffen ist, gleicht das gesunde die Sehbeeinträchtigungen aus. Hinzu kommt, dass die Sehstörungen keine Schmerzen verursachen. Menschen ab dem 50. Lebensjahr sollten ihre Augen daher jährlich einem AMD-Check unterziehen. Ebenso wichtig ist die regelmäßige Vorsorge für Diabetiker: Sie sollten sofort nach der Erstdiagnose und anschließend mindestens einmal pro Jahr an die augenärztliche Routineuntersuchung denken und prüfen lassen, ob in der Netzhaut Veränderungen an den Blutgefäßen oder bereits ein DMÖ zu erkennen sind. Denn niemand muss Sehverschlechterungen einfach hinnehmen: Rechtzeitig erkannt sind die meisten Veränderungen des Sehvermögens durchaus behandelbar.

Wissenschaftlich fundierte Informationen verständlich aufbereitet
Informationen und kostenfreie Broschüren gibt es unter www.Bewahren-Sie-Ihr- Augenlicht.de bzw. unter Tel. (08 00) 7 23 41 03. Die Website und die PDFDownloads sind barrierefrei, User können Schriften und Farben individuell optimieren und sich die Seiten im Audioformat anhören.

Service für Journalisten
Factsheets zu den Krankheitsbildern und weitere Hintergrundinfos zu den Initiatoren finden Sie auf der Homepage im Pressebereich. Gerne vermitteln wir Interviews mit Vertretern der Selbsthilfegruppen und Fachgesellschaften.

Über die Initiative „Bewahren Sie Ihr Augenlicht“
Die Initiative „Bewahren Sie Ihr Augenlicht“ informiert ältere und diabeteskranke Menschen über die trockene und feuchte AMD sowie die Diabetische Retinopathie. Das Expertenbündnis zeigt außerdem mögliche Risikofaktoren auf, die unterschiedlichen Diagnosemöglichkeiten und Hilfsangebote. Gleichzeitig fordert die Initiative dazu auf, Sehverschlechterungen oder eine mögliche Erblindung im Alter nicht hinzunehmen, sondern aktiv dagegen anzugehen – z. B. mit der jährlichen AMD-Vorsorgeuntersuchung ab dem 50. Lebensjahr oder der mindestens einmal jährlichen augenärztlichen Routineuntersuchung für alle Diabetiker. Um dies zu erreichen, bringen die sieben Partner, d. h. das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit, der Berufsverband der Augenärzte Deutschlands (BVA), der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV), die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG), Novartis Pharma, Nürnberg, PRO RETINA Deutschland e.V. und die Retinologische Gesellschaft (RG) ihre Erfahrung in der Augenheilkunde ein, z. B. prüfen die Augenärzte die medizinischen Aussagen. Die Selbsthilfeorganisationen wiederum bringen ihre eigenen Erfahrungen im Umgang mit der AMD und der DR sowie ihr umfassendes Know-how aus der Beratung ihrer Patienten ein, während Novartis Pharma und das Bayerische Gesundheitsministerium ihr Wissen in den Bereichen Prävention und Gesundheitsförderung beitragen. So unterhält das Staatsministerium seit 2007 die Gesundheitsinitiative Gesund.Leben.Bayern mit dem Schwerpunkt „Gesundheit im Alter“. Das Expertenbündnis „Bewahren Sie Ihr Augenlicht“ arbeitet bereits seit 2008 zusammen.

 

Pressekontakt
HERING SCHUPPENER Healthcare
Unternehmensberatung für Gesundheitskommunikation GmbH
Katrin Jannikoy
Tel +49 40 36 80 75 33
Fax +49 40 36 80 75 99
kjannikoy@hs-healthcare.de

Antje Jonas
Tel +49 40 36 80 75 16
Fax +49 40 36 80 75 99
ajonas@hs-healthcare.de

Drucken