Die Partner

Die Initiative ist eine gemeinschaftliche Aktion von Partnern aus der Selbsthilfe, der Politik, den wissenschaftlichen Fachgesellschaften und der pharmazeutischen Industrie.

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und PflegeDas Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege wurde am
10. Oktober 2013 vom Bayerischen Landtag bestätigt. Es trägt Verantwortung für das gesamte Gesundheitswesen in Bayern. Dazu gehören die Bereiche:
Humangesundheit, gesetzliche Krankenversicherung, Krankenhaus- und Arzneimittelwesen, Hospizwesen und Pflege mit besonderem Fokus auf der Familienpflege und der Stärkung pflegender Angehöriger.

Das Ministerium bietet durch Information, Kommunikation, Aufklärung und Beratung der Bürgerinnen und Bürger einen umfassenden Service. Dieser umfasst nicht nur aktuelle Mitteilungen, sondern auch Pressefotos, Pressethemen, einen Newsletter, der individuell nach Themen und Regionen zusammengestellt werden kann, häufig gestellte Fragen der Bürger und die Antwort unserer Experten sowie eine ausführliche Darstellung aller wichtigen Themen und Fachinformationen aus den Bereichen Gesundheit und Pflege.

Mit der Zuständigkeit für Infektionsschutz und Hygiene, Bekämpfung von Epidemien, Sucht und Drogen, Arzneimittel und Apothekenwesen und Ernährungsmedizin hat das Ministerium einen großen Aufgabenbereich im Gesundheitswesen. Das Gesundheitsministerium als oberste Fachbehörde wird dabei durch die Gesundheitsämter und das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit unterstützt.

Eine bedarfsgerechte Versorgung der Bevölkerung mit leistungsfähigen Krankenhäusern ist das Ziel bayerischer Krankenhauspolitik. Staat und Kommunen haben den gesetzlichen Auftrag, diese Versorgung sicherzustellen. Dabei sind die besonderen Anforderungen zu berücksichtigen, die an einen Flächenstaat gestellt werden. Zur Versorgung der Bevölkerung tragen nicht nur die Kommunen, sondern auch zahlreiche freigemeinnützige und private Krankenhausträger bei.

Das Staatsministerium unterhält zahlreiche Beziehungen zu Regionen und Staaten in Europa und der ganzen Welt. Schwerpunkte der internationalen Zusammenarbeit sind der Transfer und Austausch von Know-how sowie die Unterstützung einer nachhaltigen Entwicklung. Die enge Kooperation mit den Institutionen der EU dient der Koordinierung gesundheitlicher Maßnahmen der EU. Ziel der Kontakte ist die Einbringung wichtiger Anliegen Bayerns in die europäische Entwicklung, in die EU-Gesetzgebung und in die Harmonisierung des Vollzugs.

Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Telefon 089/540233-0
www.stmgp.bayern.de

 

Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e. V.

Der Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e. V. (BVA) setzt sich als berufspolitische Interessensvertretung der deutschen Augenärzte für eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Augenärzte, zu der auch eine leistungsgerechte Honorierung gehört, ein. Er verteidigt die augenärztliche Tätigkeit gegen Eingriffe von außen. Der BVA fördert die Qualität der Augenheilkunde als Veranstalter von augenärztlichen Fortbildungskongressen und durch umfassende medizinische und standespolitische Informationsbereitstellung für seine Mitglieder und für Dritte (z. B. Patienten, Ärzteorganisationen, Politik). Der BVA unterstützt seine Mitglieder in Fragen augenärztlicher Tätigkeit bei Diagnostik und Therapie und durch umfassende Beratung in Angelegenheiten rund um die augenärztliche Berufsausübung.

Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e. V. (BVA)
Telefon 0211 4303700
www.augeninfo.de

 

Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e. V. (DBSV)

Ziel des DBSV ist es, die Lebenssituation der Augenpatienten sowie der blinden und sehbehinderten Menschen in Deutschland nachhaltig zu verbessern. Zu den satzungsgemäßen Zielen gehören Patientenberatung und -vertretung sowie die Schaffung gleichwertiger Lebensbedingungen, die gesellschaftliche und berufliche Eingliederung und die Verbesserung der sozialen Stellung des betroffenen Personenkreises.

Als Dachverband der Selbsthilfevereine des Blinden- und Sehbehindertenwesens bündelt und koordiniert der DBSV das bundesweite Handeln und Auftreten von 20 Landesvereinen. Über 30 weitere Fachorganisationen und Einrichtungen arbeiten als „Korporative Mitglieder“ aktiv in den DBSV-Gremien mit. Speziell für die Gruppe der Augenpatienten hat der DBSV das Beratungsangebot „Blickpunkt Auge – Rat und Hilfe bei Sehverlust“ entwickelt.

Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV)
Blickpunkt Auge – Rat und Hilfe bei Sehverlust
Beratungsstellen unter: www.blickpunkt-auge.de/regionen.html
Telefon 030 2853870

Die nächstgelegene Beratungsstelle des DBSV erreichen Sie unter
Telefon 0180 5 666456*
www.dbsv.org

* 0,14 €/Min. aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min., Stand Juni 2012

 

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft

Die DOG ist die medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft für Augenheilkunde in Deutschland. Sie vereint unter ihrem Dach mehr als 6.100 Ärzte und Wissenschaftler, die augenheilkundlich forschen, untersuchen und behandeln.

Wesentliches Anliegen der DOG ist es, die Forschung in der Augenheilkunde zu fördern. Sie unterstützt wissenschaftliche Projekte und Studien, veranstaltet Kongresse und gibt wissenschaftliche Fachzeitschriften heraus. Darüber hinaus setzt sich die DOG für den wissenschaftlichen Nachwuchs in der Augenheilkunde ein, indem sie zum Beispiel Stipendien vor allem für junge Forscher vergibt.

Gegründet im Jahr 1857 in Heidelberg, ist die DOG die älteste medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft der Welt.

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft
Telefon 089 55057680
www.dog.org

 

Novartis Pharma GmbH

NovartisNovartis Pharma bietet Patienten, Ärzten und Gesundheitsorganisationen ein breites Angebot an innovativen, wirksamen und sicheren Medikamenten an. Mit ihren patentgeschützten verschreibungs­pflichtigen Arzneimitteln zur Behandlung verschiedenster Erkrankungen erfüllt sie wichtige medizinische Bedürfnisse. Spezialisiert ist sie auf die Therapiegebiete Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen, Atemwegserkrankungen, Neurologie, Onkologie und Hämatologie, Augenheilmittel, Immunologie, Infektionskrankheiten und andere.

Novartis Pharma GmbH
Telefon 01802 232300 (0,06 € pro Anruf aus dem deutschen Festnetz; max. 0,42 € pro Minute aus dem deutschen Mobilfunknetz)
www.novartis.de

 

PRO RETINA Deutschland e. V.

PRO RETINA ist eine Selbsthilfevereinigung von und für Personen, die an Netzhautdegenerationen erkrankt sind. Die Arbeit von PRO RETINA ist folgenden Themen gewidmet:

  1. Förderung der Forschung auf dem Gebiet der Netzhautdegenerationen mit dem Ziel, diese Erkrankungen einer Therapie zugänglich zu machen
  2. Information, Beratung und praktische Hilfeleistung für die von Netzhautdegenerationen betroffenen Personen und ihre Angehörigen
  3. Aufklärung der Öffentlichkeit über Netzhautdegenerationen und deren Auswirkungen
  4. Einflussnahme auf staatliche und private Institutionen, gesellschaftliche Gruppen und Einzelpersonen mit dem Ziel einer wirksamen und umfassenden Unterstützung der Belange der Betroffenen und der Forschung

PRO RETINA Deutschland e. V.
Selbsthilfevereinigung von Menschen mit Netzhautdegenerationen
Telefon 0241 870018
www.pro-retina.de

 

Retinologische Gesellschaft

Die Retinologische Gesellschaft ist die deutschsprachige wissenschaftliche Fachgesellschaft für Augenerkrankungen, die die Netzhaut, die Aderhaut oder den Glaskörper betreffen.

Die Gesellschaft fördert wissenschaftliche und praktische Tätigkeit in Zusammenhang mit der Erforschung, Erkennung und Behandlung von Erkrankungen des hinteren Augenabschnitts einschließlich Netzhaut, Aderhaut und Glaskörper durch Austausch wissenschaftlicher Erkenntnisse und praktischer Erfahrungen, Pflege der Fortbildung sowie durch Anregung wissenschaftlicher Arbeiten. Der Erfüllung dieses Zwecks dienen

  • die Veranstaltung von Tagungen
  • die Veröffentlichung von wissenschaftlichen Berichten
  • die Förderung retinologischer Forschungsvorhaben
  • die Förderung der retinologischen Ausbildung
  • die Zusammenarbeit mit ausländischen Fachgesellschaften ähnlicher Zielsetzung
  • die Entwicklung aktueller Behandlungsempfehlungen in Zusammenarbeit mit anderen Fachgesellschaften

Retinologische Gesellschaft
Fax 02241 8440555
www.retinologie.org

Drucken Vorlesen